Teil I. Das Karma der Westeuropäer – nichts anderes als Ursache und Wirkung

Jede Tat fordert Vergeltung (altggermanischer Leitsatz)

Was Du aussendest, kehrt doppelt und dreifach zu Dir zurück (altkeltische Weisheit)
Nehmen wir einmal die Historie der Europäer in Augenschein, beginnend von den antiken Griechen und Römern bis in die moderne Zeit. Jeder Historiker erkennt sofort, dass sich Europas Werdegang seit der Antike über die gewaltsame Christianisierung wie ein blutroter Faden durch die Zeitalter zieht.
Im 18.bis ins 19.Jh. vollzogen sich außereuropäische Völkermorde an den Ureinwohnern aller Kontinente, bei denen selbst die alten Römer nicht schlecht staunen würden, Sie schlachteten in ihrer Zeit „nur“ die alten Kelten und Germanen und einige nordafrikanische Völker ab, weiter reichte der Horizont noch nicht.
Zum besseren Verständnis möchte ich von einer gegenwärtigen Begebenheit berichten, die mir noch nicht bekannt war. Den Dialog aus einer Diskussionsplattform füge ich ein, denn er war sehr interessant und aufschlussreich. Die vorige Diskussion der Spanier über klimatische Bedingungen lass ich weg, da sie die Thematik nicht berühren.
Er entstand aus dem Liedgut brasilianischer Hippies aus Zufall, weil uns die Informationen zufallen sollten.
 Jasmin, das bin übrigens ich, womit sich eine zusätzliche Kommentierung erübrigt. 🙂
Clip do mestre Russo , musica e letra de Thomas Brokaw, imagens e edição de…
youtube.com
Jasmin Bellevue Nette spanische Unterhaltung. Habe das nicht übersetzen lassen.

Aber 25 Grad stimmt nicht. Wir haben in BW (Süddeutschland) an die 37 Grad.


Das nur zur Richtigstellung. 25, das war vor zwei Wochen.

Schöne Musik aus der Hippie-zeit.

Wenn das in Brasilien ist, muss das in Richtung Sao Paulo sein. Im Süden Brasiliens setzt sich die Bevölkerung vorwiegend aus Weißen, Hispanos und Indigen zusammen. Die Schwarzen fehlen, bis auf eine Ausnahme.

Hätten die nicht von Südamerika gesungen, hätte ich die irgendwo auf Madeira verortet.
Мона Арманд
Мона Арманд Porque yo tengo muchos problemas con mi columna vertebral. Entonce fria no es bueno. El sol es mejor para mi.Übersetzung anzeigen
Мона Арманд
Мона Арманд Jasmin, die 25°C waren auf die Nacht bezogen. Tagsüber ist es natürlich wärmer.

Die Landschaft schaut aber eher tropisch aus, Der Süden Brasiliens ist subtropisch. In Brasilien gab es die Sklavenhaltung, wie in Venezuela auch. Ich weiß nicht, wo die
Schwarzen abgeblieben sind – vielleicht wurden die nach Afrika zurückgeschickt. 😉 😀

Wie, Hippiezeit? Vor 40 Jahren war das ? 😥 Ich glaubte, das wäre dort gegenwärtig. 😮

Gunnar Jensen Das waren die ursprünglichen Hippies. Nicht alles fand ich gut, aber einiges ist lehrreich.

https://www.youtube.com/watch?v=HOIk5SieUX8

Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Ich habe nicht gesagt, dass das Video vor 40 Jahren gedreht wurde. Auch heute leben manche Leute nach den Vorstellungen der Hippies.

Gunnars Video ist eher eine Darstellung aus früheren Zeiten.
Gunnar Jensen
Gunnar Jensen Noch was zu den angeblich verschwundenen Negern. Die wurden wahrscheinlich ins All weggebeamt. 😀

Nee, aber im Ernst. Hört sich nicht schön an, aber in Südamerika wie auch auf einigen caribischen Inseln werden die regelrecht „weggezüchtet.“ Klappt i
n der Caribik nicht überall, aber in der Dom.Rep. z.B. auch. Das geschieht nicht durch Mord oder Sterilisation, sondern, indem in regelmässigen Abständen Immigranten aus Europa angesiedelt werden, die sich dann mit den Halb- oder Viertel-Schwarzen vermehren und so der negroide Anteil immer mehr schwindet. Im Endeffekt wird der weisse Anteil in Brasilien immer stärker und macht dann vielleicht 70-80% aus, der Indio-Anteil 10-20% und der schwarze nur noch 10%.Die Brasilianer sind auch nicht alle Portugiesen, was den weissen Anteil ausmacht, sondern auch Spanier aus Uruguay, aus Paraguay, Holländer, Deutsche, Italiener, Engländer und z.T. sogar Weisse aus den US, Canada und Australien.

Rai erzählte mir mal vor einiger Zeit was von dem sogenannten „whitening“ Prozess.

In Brasilien läuft das dann so ab, dass daraus eine eigene brasilianische Identität entsteht, was an dem Video auch sichtbar ist. Überwiegen wird dann der südeuropäische Menschenschlag, zumal ja auch portugiesisch die Landessprache ist.
Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Gunnar Jensen

Morgen Gunnar,


so was ähnliches dachte ich mir schon. Deshalb fragte ich nach, zumal ich nicht sicher war, und es auch eine andere Erklärung hätte geben können.

Nun erweitere ich mal Killerbees Texte und ihre Tendenzen, Deutschland anzuklagen, auf Europa oder die Europäer. Die Erweiterung ist auch passend, da schließlich nicht Deutschland allein von den Migrantenströmen aus dem Orient und Afrika betroffen ist.

Wenn man all diese Zusammenhänge betrachtet, so sind die jetzt in Europa ablaufenden Vorgänge Karma auf ganz großer Ebene; also die Ernte der Handlungen der europäischen Völker in der Vergangenheit und gegenwärtig.
Actio – -> Reactio

Es ist zum Beispiel sehr schlimm, wenn der enthemmte männliche Asylmob aus Afrika sich in den europäischen Gastländern wie die Herrscher aufführt, vor Kindern masturbiert, junge Frauen und Mädchen betatscht, sexuell entwürdigt und in Härtefällen sogar ermordet.

Nur sind das Verbrechen und Erniedrigungen, die schwarzafrikanische Frauen von ihren weißen Sklavenbesitzern und Aufsehern über Jahrhunderte hindurch erdulden mussten. Die Negroiden, die man jetzt aus beiden Teilen Amerikas raushaben will, sind ja nicht freiwillig dorthin gekommen. Das vergisst die weiße Oberschicht des Doppelkontinents sehr oft.

Dasselbe arrogante Verhältnis besteht heute zu den Nahostregionen und insbesondere zu Afrika. Der schwarze Kontinent wird seit Jahrhunderten geplündert und ausgebeutet. Wäre Europa nicht seit Jahrzehnten als Nato-Komplize der VSA dabei, den nahen Osten in den Krieg zu stürzen, gäbe es keinen „Syrien-Konflikt.“

Einerseits also ständig Kriege mittels faschistisch-kapitalistischer Regierungen (Cameron, Hollande, Merkel etc.) zu wählen und dann zu jammern, wenn einem die Konsequenzen dieser Kriege auf die Füße fallen, das ist schon ziemlich kurzsichtig.

Überhaupt ist sehr interessant, dass sich Menschen immer am lautesten über das beschweren, was sie selber anderen antun.

Welches Land ist denn weltweit bekannt für seine völkerrechtswidrige Siedlungspolitik und Unterdrückung des einheimischen Volkes?

Israel, das seit Jahrzehnten die Palästinenser aus ihrem Land vertreibt und diese Vertreibungspolitik offensichtlich als nächstes auf Syrien ausgedehnt hat.

Und wer sind die engsten Verbündeten Israels? Genau: die Deutschen und alle Nato-Staaten überhaupt und insbesondere die Angelsachsen. Deshalb verhallt bei mir auch die Jammerei, dass die Juden ja alle Fäden spinnen. Hätten sie ihre weißen Komplizen nicht, die sich übrigens sehr gern auf die Geschäfte mit ihnen zur eigenen Profitmaximierung einlassen, könnten die Juden allein gar nichts ausrichten.

Nur ein Beispiel. Wenn die semitischen Sklavenfänger mit der schwarzen Menschenfracht ihren Handel betrieben, so sind doch die weißen spanischen oder englischen Käufer, die die „Ware“ abnahmen, um keinen Deut besser. Was ist denn das für eine Logik, die Juden für ihre Geldgeschäfte anzuprangern, aber außer Acht zu lassen, dass nichtjüdische Europäer und Amerikaner kräftig an den unsauberen Geschäften partizipieren.?

Europa kann doch nicht einerseits durch die Jahrhunderte alle anderen 4 Kontinente ausbeuten, die Menschen- und Völkerrechte bis zum Exzess, die in regelrechten Völkermorden gipfelten, missachten, und andererseits darüber jammern, wenn jetzt dieselben Völker, die unter der Knute des weißen Mannes über 500 Jahre zu leiden hatten, jetzt mit ähnlichen Methoden zurückschlagen.
.
Entweder ist man dagegen, daß überall auf der Welt Menschen Opfer von Unterdrückung und Entrechtung werden,
oder man muss das Prinzip überall gutheißen.

Aber die Verdrängung der schwarzen Völker, obwohl sie in diese neue Welt erst verschleppt wurden, mit einem Schulterzucken zu quittieren und nur zu klagen, wenn es heute Europa selber betrifft, das ist schon heuchlerisch.

Um beim Fallbeispiel Brasilien zu bleiben. Dieser ehemalige Sklavenhalterstaat hätte auch Wiedergutmachung an den Schwarzen und auch den Indios leisten können. Wenn man schon von der Zurückschiffung nach Afrika spricht, dann hätte die Regierung den über 300 Jahre Geschundeten eine fürstliche Abfindung zahlen sollen, damit sie sich in ihrer Heimat eine Existenz hätten aufbauen können. Eine bessere Lösung wäre jedoch, den schon heimisch gewordenen Ex-Sklaven etwa die Hälfte des brasilianischen Territoriums als eigenes Land abzutreten. Aber daran dachten wohl die weißen Bonzen und Bodenspekulanten in der zweiten Welt nicht.

Diese europäische Heuchelei ist mir auch an anderer Stelle besonders unangenehm aufgefallen, nämlich im Bezug auf die „Souveränität“.Ständig wird ein wohl unsichtbarer Gegner, der die neue Weltordnung (novus ordo seclorum) etablieren will, beanstandet, der jenseits des Atlantik verortet wird.

Europa ist deshalb nicht souverän, weil die europäischen Eliten skrupellose Komplizen der VSA sind, und weil die Mehrheit der Europäer zu feige ist „Nein“ zu sagen. Und weil es den industriellen Wohlstand, der auf dem Rücken der nichtweißen Völker errichtet wurde, nicht aufgeben will. Keine Spur besser als die jüdische Elite und ihre besten Freunde, die Angelsachsen. Da gibt sich ganz Westeuropa nichts, auch der südliche Teil nicht.

Aber schauen wir uns die Geschichte Europas näher an —>

– Eroberung Nord- und Südamerikas durch europäische Pioniere
– vollständige Entrechtung der Ureinwohner, Ermordung bis zur Ausrottung und Aussiedlung in unwirtliche Gebiete
– Zerstörung des natürlichen Kreislaufes, der Flora und Fauna und Abholzung der Urwälder (noch heute fortgesetzt am Amazonas)
– Wiederholung derselben unrühmlichen Mechanismen in Australien und Neuseeland
– Kolonialherrschaft über ganz Afrika, Verteilung der Ländereien unter die westeuropäischen Nationen
– Sklaverei und Repression der Schwarzen in beiden Amerikas
– Herrschaft über Indien, Unterdrückung bis zum Hungertod durch das britische Empire
– Unterwerfung Südostasiens und Polynesiens durch dasselbe britische Empire
– Zwangschristianisierung der Naturvölker

An der Stelle höre ich auf. Teil II

Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Teil II

Nun frage ich euch, vom Standpunkt einer „kosmischen Gerechtigkeit“ aus gesehen:


Hat Europa und seine Völker überhaupt ein besseres Schicksal, als besetzt, zwangsislamisiert und versklavt zu werden, verdient?

Hat sich jemand mal gefragt, wie sich die schwarzen und Indio-Völker gefühlt haben müssen, als sie gegen ihren Glauben gezwungen wurden, das Christentum anzunehmen?

Man kann doch nicht einerseits das Völkerrecht und die Selbstbestimmung anderer Völker mehr als 500 Jahre mit Füßen treten, Kriege herbeihetzen, Länder besetzen und dann rumjammern, wie schlimm es doch sei, dass jetzt vielleicht eine höhere Gerechtigkeit zurückschlägt, und Europa dasselbe Schicksal angedeihen lässt.

Wenn die weißen Völker Souveränität und Bewahrung ihrer Identität wollen, sollten sie zuerst damit anfangen, auch den Nichtweißen diese Souveränität und ihre Identität zuzugestehen.

Wenn Europa anständig behandelt werden will, muss es zuerst anfangen, andere Länder und Völker anständig zu behandeln.

Solange die Europäer (Inbegriffen Nord-und Südamerika und Australien, das großteils von Europäern bevölkert ist) sich mies gegenüber anderen verhalten, dürfen sie sich nicht beschweren, wenn sich andere ihnen gegenüber genauso verhalten!
Ich wünsche die weitere Entwicklung nicht, (zumal ja selbst Europäerin und weiß) fürchte aber, dass sie nicht mehr aufzuhalten ist. Wenn wir uns ehrlich gegenüber sind, ist all das, was jetzt auf Europa einströmt, nicht einmal ungerecht.

Alles, was ausgesendet wird, kehrt zum Sender zurück, ob gut oder schlecht, ob negativ oder positiv, alles ist Schwingung. Das gilt auch für das kollektive Volkskarma. Es sind Urgesetze, denn jede Tat fordert Vergeltung. Dabei spielen 10, 100 oder 500 Jahre keine Rolle.

„What goes around, comes around“; oder einfacher:
Karma is a bitch
Мона Арманд
Мона Арманд An karmischen Ausgleich, und daß ein Leben das nächste verursacht, glaube ich auch – und Du hast in vielem recht, Jasmin. Deine Ausführungen ergeben einen Sinn und liefern die Erklärung dafür, warum Europa heute nahezu überrollt wird – und ich von meinen moslemischen Nachbarn meine Kleiderordnung (Spaghetti-Träger im Hochsommer) vorgehalten bekomme.

Eigentlich wollte ich unter meinem Avatar keine politische Diskussion – sondern positive Gedanken. Und die in Juanas Video aufgeführten Menschen sehen weder wie Sklaventreiber, noch wie geschundene Sklaven aus. 😉

Und eines vorweggeschickt – Deutsche waren weder am Sklavenhandel, noch an dem Genozid der indigenen Völker beteiligt. Sie wanderten nach Amerika aus, nachdem der Völkermord schon dort Geschichte war. Australien war eine Sträflingskolonie unter britischer Krone – und dort wohnen heute die Nachfahren der Engländer.

Die Sachlage ist etwas komplizierter – aber von der Grundessenz gebe ich Dir recht. 🙂
Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Woanders schrieb ich das bereits. Dem „Nachbar“ hätte ich eine gescheuert.

Aber auch hier wiederholt sich die Historie. Die christianisierten Ureinwohner Amerikas werden ähnlich empfunden haben, als man ihnen eine Bekleidung auferlegte, die dann im 19.Jd. so aussah.


https://upload.wikimedia.org/…/Doctor.susan.la.flesche…
upload.wikimedia.org
Jasmin Bellevue

Jasmin Bellevue Meinst Du nicht, die Frauen hätten ihre freizügereren und ursprünglichen Kleider dem oben vorgezogen?

http://www.reise-report.de/typo3temp/pics/04dcd2b54c.jpg

reise-report.de
Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Alles wiederholt sich.

Im säkularisierten Europa will man sich nicht mehr in die Kleidung des 19.Jd. zwängen.


Jetzt tritt eine Religion in den Vordergrund, die Kopftuch und im Zweifelsfall eine Burka-verhüllung verlangt, die nicht anders auftritt, als das Christentum in seiner Blütezeit und ihren Glauben mit Feuer und Schwert durchsetzt.

Ist es nicht interessant, dass der Islam jetzt an den freizügigeren Europäerinnen genau das praktiziert, was das Christentum vor Jahrhunderten an den freizügigeren Indianerinnen praktizierte.

Karma is a bitch.
Мона Арманд
Мона Арманд Jasmin, all das Geschriebene leuchtet mir ein. Was aber kann dann Europa tun, um sein schweres Karma abzutragen, oder schneller abzubauen ? Was können wir selber tun ?

Ich hatte bereits mehrere Rückführungen bei einer Reinkarnations-Therapeutin und b
ei einem Druiden. Meine Geschichte reicht bis in die Antike rein – in Etrurien damals, bevor es von Rom besetzt wurde. In Wales soll ich auch gelebt haben, allerdings unter ärmlichen Verhältnissen der Landbevölkerung, im Mittelalter zweimal als Hexe verbrannt, und in Kanada Ende des 18. Jahrhunderts als Schwarzfußindianerin, von den Franzosen mitsamt meinen Kindern abgeschlachtet, auf Bajonette gespießt.

Bei den Indianermorden war ich also als Opfer beteiligt – nicht als Täter. Im dritten Reich oder unter Stalin habe ich nicht gelebt, denn Du inkarnierst ja nicht zu jeder Zeit und nicht sofort, es kann manchmal ein Jahrhundert ausgelassen werden. Jedoch inkarnieren Menschen schneller, die eines gewaltsamen Todes gestorben sind.

Allerdings soll ich auch mal als Assasine im Frühmittelalter mein Unwesen getrieben haben, indem ich Leute vergiftete. 😀 Kann mich daran aber nicht mehr erinnern.

Summa Summarum habe ich wohl schon viel Karma abgetragen, durch die Morde, die mir danach widerfuhren.

Was also können wir, auf die Gegenwart bezogen, heute tun ?

Gefällt mir nicht mehr · Antworten · 3 · 21. Juli um 22:51

Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Mit Karmaausgleich meinte ich nicht, dass wir uns die Zudringlichkeiten der Neo“facharbeiter“ gefallen lassen müssen. Wir werden uns gegen sie zur Wehr setzen, wie das die Ureinwohner damals gegen die Weißen auch taten.

Die Araber und Afrikaner nehme
n jetzt die Position der damals raffgierigen, gewaltbereiten, christlichen Missionare ein, die keinen Respekt vor Menschen, Frauen, Kindern, Tieren und der uns umgebenden Natur hatten. Sie sind die Racheengel.

Deutsche mögen zwar damals an den Verbrechen in der neuen Welt nicht oder im geringeren Ausmaße beteiligt gewesen sein, aber seit dem 20. Jd sind sie es auch.

Die BRD ist an den Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien vollumfänglich beteiligt, sowie an alle kriegsführenden Mächte aller Parteien.

Man steht nur noch fassungslos vor der Entscheidung der Bundesregierung, den Terrorsponsor weltweit Nr. 1 und die saudische Kopf-ab-Diktatur mit Waffen zu beliefern. Diese landen am Ende beim IS, der Al-Kaida oder dienen dazu, die Bevölkerung im Jemen abzuschlachten! Und nicht nur im Jemen, sondern im Irak, in Syrien und anderswo auch.

Hat Jemen Deutschland den Krieg erklärt? Nein! Hat das der Irak, Syrien, Libyen, Afghanistan und Serbien damals getan? Nein!. Was also haben, bitteschon, Bundeswehrtruppen in diesen Ländern zu suchen? Richtig, Nichts!

Die Frage nach der Karmaabtragung lässt sich also sehr simpel beantworten, Mona.

Die Bundeswehr raus aus diesen Ländern, Deutschland raus aus dem nordatlantischen Terrorbündnis, das immer wieder weltweit neue Kriege und Unruhen verursacht.

Man möge mir bitte alle mitleidsheischenden Ausflüchte ersparen, dass ja das deutsche Volk oder die Völker Europas, die in die amerikanischen Terrorbündnisse eingebunden sind, das nicht wollen. Sie wollen und sie wollten es, denn sonst hätte die kriegstreiberische, ausbeutende und zerstörerische Politik in Europa nicht die geringste Chance. Sie wollen es, weil exakt die Kriegspolitik, die jetzt und schon seit Jahrzehnten angewendet wird, unseren Wohlstand begründet, aufgebaut auf dem Elend und der Ausbeutung der dritten Welt. Aufgebaut auf Raubbau der Rohstoffe, Zerstörung der Umwelt, Wälderabholzung und somit die Lebensgrundlage dieser Völker.

Wenn der weiße Mann überhaupt noch eine Überlebenschance haben will, muss er eine komplette Transformation seines Werteverständnisses durchlaufen und auf die zivilisatorische Fortschrittsideologie immerwährenden Wirtschaftswachstums von nunan verzichten. Das Gegenteil unserer Zielordnung müsste angestrebt werden, De-Industrialisierung, Wohlstandsverzicht (Wohlstand wird immer nur auf dem Rücken anderer erreicht) und die Rückkehr zurAgrargesellschaft. Die Abkehr von der Plutokratie oder dem Turbokapitalismus zu einem einfacheren Leben ist vonnöten, damit die ganze Welt einfach leben kann, und eine gerechtere Güterverteilung möglich ist, die dann auch inneren und äußeren Frieden gewährleistet.

Oft gezeigt, aber nicht verinnerlicht, ist die holistische Sicht die einzige Garantie zum Überleben auf diesem Planeten.
Jasmin Bellevue
Willkommen auf der ERDE
08:49

Ein Film zur geistigen Wiederbelebung.

vielen Dank an alle, von denen Material geklaut wurde.
für den Frieden in der Welt.
lest2020.de
Мона Арманд
Мона Арманд Mein PC lief mal wieder gestern Abend und den ganzen Tag nicht – und ich weiß nicht, wie lange die Verbindung heute hält. Mein Stromnetz ist überlastet – und wahrscheinlich funktioniert die Stromzufuhr in dem alten Haus nicht.

Wie lange schon rief ic
h zum Widerstand gegen die NATO(D) und EU, den verlängerten Arm der USA auf.

Doch bleiben wir mal in Deutschland. Angenommen, eine Transformation des Bewußtseins fände statt – und die deutsche Polit-Kaste, resp. die US-Marionetten würden hier weggeputscht werden – was geschähe dann?

Die USA haben hier an allen wichtigen Stützpunkten ihr Militär, zudem ihre Atomwaffen deponiert. Ich gehe davon aus, daß die keinen Moment zögern würden, das Land hier plattzumachen. Wie sollte denn die im desolaten Zustand befindliche Bundeswehr dagegen ankommen? Ein Atomwaffeneinsatz wäre nichtmal erforderlich, um das Land dem Erdboden gleichzumachen. Dann sterben wir zwar einen heroischen Tod, aber die USA würde dann die brd eben zum 53. Bundesland der USA ausrufen. Außerdem wäre das ein untrügerisches Signal an alle anderen europ. Länder, den USA keinen Widerstand mehr zu leisten.

Diese ATOMMACHT ist LEIDER militärisch UNBESIEGBAR !!!
Мона Арманд
Мона Арманд Tja Jasmin – zurück zur Selbstversorgung – dem Staat die Mitarbeit verweigern und die wirtschaftliche Grundlage entziehen – und !!! zurück zum Paganismus.

Ich habe mich schon seit Jahrzehnten von den monotheistischen Offenbarungslehren distanziert. :
-)

Wenn die Westeuropäer durch ihren Identitätsverlust und ihre Abkehr vom Ursprung karmisch belastet sind, so trifft das doch keineswegs auf die (auch weißen) Osteuropäer zu. Die waren an der Negerversklavung nicht beteiligt – und auch nicht an den Völkermorden der indigenen Völker auf den anderen Kontinenten. Es gab keine russischen Kolonialmächte in Asien, Australien und Afrika.

Wenn wir davon ausgehen, daß die nordamerik. Indianer vor 10.000 Jahren über die Beringstraße nach Amerika einwanderten, so war ihre Urheimat in Ostsibirien verortet. Dort leben heute noch die Nenzen, Jakuten usw. Die Russen haben dort diese Völker weder ausgerottet, noch unterdrückt. Sie leben frei ihre Kultur. Also dürfte doch wenigstens dieser Teil der noch erhaltenen ursprünglich weißen Kultur vom Untergang verschont bleiben.

Oder sehe ich das falsch?
Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue Guten Morgen Mona.

Ich behauptete nie, dass Deutschland mit Leichtigkeit die nordatlantische Terrororganisation verlassen kann. Unter den Eliten im Bundestag ist ein Ausstieg ohnehin nicht spruchreif. Aber es wäre schon ein Fortschreiten von dem Syste
m, wenn das deutsche Volk diese Eliten nicht mehr wählt. Einen Ausstieg aus dem Terrorstaat kannst weder Du, noch ich durchziehen.

– Schuld trägt das Volk, weil es das Verbrecherregime wider besseren Wissens immer wieder wählt.

– Schuld trägt die Bundeswehr, die sich nicht zu schade ist für die Interessen der VSA, gegen alle Herren Länder Krieg zu führen. Wenn sie nun gegen Russland ins Feld zieht, könnte das ihre letzte Schlacht sein. Hätten deutsche Soldaten nur einen Funken Charakter, würden sie die Armee verlassen und den Kriegsdienst quittieren.

– Schuld trägt die Leibgarde der Elite, weil sie die Verbrecher gegen guten Bakschisch schützt. Nur durch den Schutz des Sicherheitspersonals kann sie uneingeschränkt aus dem Hintergrund ihre Strippen ziehen.

– Schuld trägt die Justiz, die Verbrecher laufenlässt und Dissidenten verurteilt

– Schuld trägt die Exekutive (Polizei), die jeden Widerstand des Volkes im Zweifelsfall im Keim erstickt oder auf den Straßen niederschlägt

– Schuld tragen in letzter Konsequenz die ganzen Journutten, Lehrkräfte, Sozialarbeiter und Nachrichtensprecher, die wider besseren Wissens geaicht, Desinformationen unter das Volk verbreiten, und das Volk, das den Falschinformationen Glauben schenkt.
Die Gesetzmäßigkeiten eines Landes sind immer in Summe das Ergebnis der Grundeinstellung des jeweiligen Volkes. Hätte das Volk einen anderen Entwicklungsstand, wären auch die Gesetze anders. Die Politik ist nur ein Gesellschaftsspiegel. Ist ein Volk in seinem Grundwesen korrupt, bringt es auch enstprechend korrupte Politiker hervor. Ein Volk, das die Jagd nach Geld zum höchsten Ziel erkoren hat, wählt immer das Politikergesindel vom gleichen Schlag.

Das deutsche Volk taugt nichts, weder charakterlich, noch spirituell und ist unfähig, höhere Gesetzmäßigkeiten zu erkennen. Dasselbe gilt für die meisten europäischen Völker, die in der Materie verhaftet sind. Am allerschlimmsten waren die Europäer, die als Glücksritter und Goldgräber nach Übersee gingen, den Rachen nicht voll genug bekamen, und dafür massenhaft über Leichen gingen.

Wie kommst Du darauf, Mona, dass die VSA uns den Krieg erklären, wenn wir die Terror-Nato verließen? Wirtschaftliche Sanktionen, ja, aber Amerika ist immer noch auf die Gunst der umliegenden Europäer angewiesen. Sie werden kein abtrünniges Nato-Mitglied gewaltsam zurückholen. Vielmehr stellt sich doch die Frage, ob das deutsche Volk, das so eine Regierung seit 70 Jahren immer wieder wählt, überhaupt aus der Nato raus will. Ob das die anderen Europäer wollen, oder ist die angebliche Unbesiegbarkeit der amerikanischen Armee nur eine simplere Ausrede?

Das weiße Osteuropa lud weniger Schuld auf sich und ist charakterlich nicht so defekt, das stimmt. Es verzichtete nicht nur auf Kolonialismus, Sklaverei und Völkermord außerhalb von Europa, sondern innerhalb Europas auch auf Hexenverfolgung und Inquisition. In den Osten flohen seit dem Mittelalter verfolgte Westeuropäer. Komplett unschuldig ist der Osten auch nicht, aber seine Völker haben es besseres Karma, als die Völker des Westens. Das kannst Du auch daran sehen, dass sie den Import aus dem Nahen Osten und aus Afrika ablehnen, während der Westen den Bodensatz dieser Völker nach Europa einläd. Der Osten sieht keine Veranlassung darin, fremde Völker ins Land zu holen, an denen er nicht schuldig wurde. Warum sollte er sich verpflichten, die Verantwortung für Untaten zu übernehmen, die vom Westen begangen wurden und werden?
Der Osten Europas wird frei und identitär bleiben, wenn er nicht den Fehler begeht, den westlichen Verlockungen zu erliegen. Der Nato und EU-Beitritt verbessert sein Karma nicht gerade.
Мона Арманд
Мона Арманд Jasmin, ich gebe Dir in einiger Beziehung recht, aber die USA siehst Du durch eine rosarote Brille. Sie gehen jedes, aber wirklich jedes Risiko ein, ihre weltbeherrschende Vormachtstellung zu erhalten und opfern zur Durchsetzung ihrer Ziele Mio. Menschenleben. 😡 .

Im arabischen Raum führen sie offen Krieg, als Mission oder militärische Operation getarnt – jegliche Kollateralschäden interessieren diese Bestien nicht.

Wie kommst Du auf den absurden Gedanken, daß die NWO-USA ausgerechnet Deutschland schonen würde, oder sie die Meinung anderer europ. Nationen interessiert. Westeuropa ist völlig US-infiltriert und würde sich unverzüglich auf die Seite der USA stellen.

Wir hätten vielleicht mit Ausnahme von Russland nicht einen einzigen Verbündeten gegen die USA. Ich bin Pro-Russland, aber Putin ist mir definitiv zu weich, denn ansonsten hätte er die nordamerikanische Landplatte längst in den Boden gestampft. 😡 Das Drama hätte ein Ende, und die Völker könnten in Freiheit leben. 🙂 Nur für die indigene Bevölkerung täte mir das leid. 😦

Hast Du denn vergessen, welch eine Farce sie in Südamerika veranstalten ? Hast Du die Untaten dort vergessen ??? Damals setzten sie in Chile Pinochet ein, sie treiben ihr Kriegshandwerk in Kolumbien und Venezuela weiter. Sie arbeiten daran, Boliviens Präsident Evo Morales zu entmachten, weil er den USA nicht zu Munde redet. Sie haben ihre Finger in Argentinien drin, und unlängst haben sie die die nicht US-hörige Präsidentin Rouseff mittels eines Staatsstreichs in Brasilien aus dem Weg geräumt – und einen CIA-Agenten eingesetzt.

 

In Deutschland würde das dann so ablaufen, daß sie einen US-Vasallen (der finanziell zuvor fürstlich entlohnt werden würde) in die Übergangsregierung setzen. Wir haben mit den Westmächten noch nicht einmal einen Friedensvertrag. Aber selbst mit diesem könnten die USA jeden Kriegszug für ihre Interessen legitimieren.

Daß wir mit dem Osten Frieden schließen, haben die USA bisher erfolgreich verhindert. So einfach ist es leider nicht.

Falls Osteuropa wirklich frei und von der NWO verschont bliebe, dann wären die Auswanderungsbemühungen in diese Regionen verständlich.

Hierzu würde ich gerne Flex Iwanow und Stefan Franke in die Diskussion einbinden.

Die heutige Bundeswehr ist nichts anderes als eine Militärjunta der USA, die sich für ihre Interessen jederzeit und überall einsetzen läßt – ein Heer ohne Gewissen und ohne jeden Sinn für Gerechtigkeit.

Insofern gebe ich Dir vollkommen recht, daß der Westen mit einem äußerst schlechten Karma behaftet ist – denn ein Großteil des Volkes spielt mit.

http://de.sputniknews.com/…/brasilien-wikileaks-temer…

Jasmin Bellevue
Jasmin Bellevue

Ich versuchte, aufzuzeigen, warum die ganzen Institutionen, angefangen von den Lehrkörpern, über die Journaille zu den Sicherheitskräften den Weltimperien Rechnung tragen.

Ohne Sklaven keine Sklavenhalter, ohne Korrumbierbarkeit keine Lügenpresse, ohne Kadavergehorsam keine Staatspolizei. Die Bullen schützen den Staat, nicht das Volk. Die korrumpierte Judikative macht mit, wie die Exekutive.

Kannst Du gern auf Deinen Fall beziehen. Welchen Wert hat ein Amtsgericht, das ohne ein richterliches Urteil einen Vollstreckungsbescheid signiert?? In einem Rechtstaat wäre so eine Lumperei nicht möglich.

Das Imperium selber macht gar nichts. Es gibt nur verbale Befehle oder macht Vorschläge. Wer ist denn nun schlechter, der Befehlsgeber oder der Befehlsempfänger, resp. Ausführer? Für mich gibt es keinen Unterschied zwischen dem Hehler und dem Stehler, denn ohne die Befehlsausführung hat kein Befehl eine Wirkung.

Ich meine, beide sind schlimm genug und karmabehaftet.
Karma ist übrigens kein Mythos, sondern das Prinzip, dass jede Tat Konsequenzen hat.

Meinen Einwand zur Thematik Friedensvertrag und Souveränität:

Deutschland ist deshalb nicht souverän, weil die deutschen Eliten skrupellose Komplizen der VSA sind und weil die Mehrheit der Deutschen zu feige ist „Nein“ zu sagen.

Das ist die Wahrheit; irgendwelche Papiere oder Verträge oder Verfassungen haben damit überhaupt nichts zu tun.

Gibt man einem Feigling auf dem Papier Rechte, aber bedroht ihn, wird er aus Angst auf seine Rechte verzichten.
Entzieht man einem Starken auf dem Papier die Rechte, so wird er sich trotzdem souverän verhalten.

Souveränität ist letztlich eine Frage von Mut und Eigenmacht; nicht aber von Papieren oder Verträgen.

Solange also die Deutschen vom Charakter her das sichere Leben als feige, unmündige Sklaven der Angelsachsen einem gefährlicheren Leben als freie, verantwortliche, selbstbestimmte Menschen vorziehen, wird Deutschland auch nicht souverän sein.

Sklaven und Sklavenhalter gehen eine Symbiose ein., das eine bedingt das andere. Das dritte Bindeglied sind die Sklavenaufseher. Die Sklaven sind genauso schuldig an den Zuständen wie ihre Halter, was natürlich das Unrecht der Halter nicht mindert. Aus Feigheit vor dem Tod eines eh vergänglichen Leben, ziehen sie ein unwürdiges und scheinbar gesichertes Leben in Sklaverei vor.

Heute nennt man das Sklaverei ohne Ketten.
Gunnar Jensen
Gunnar Jensen Hi, Ihr beide habt ja schon Kompendien verfasst. 😉

Wenn die dumme und feige Masse karmisch schon so stark behaftet ist, was ist dann mit den Drahtziehern?


Ich für meinen Teil finde die Anstifter schlimmer, weil sie bewusst bösartig handeln, als die Mitläufer. Die haben keinen Plan, sondern folgen gehorsam den Plänen anderer. Gäbe es die durch alle Poren boshafte Elite nicht, wären zwar so manche Völker nicht überlebensfähig, was ein Segen für die Regeneration der Natur wäre, aber die Zerstörungskraft wäre weg.

Die Schwarzen in Südamerika brauchen sich auch nicht „aufhellen“ lassen, wenn sie das nicht wollen. Die Entscheidung liegt bei ihnen, ob sie in dem Programm dabei sind, oder es ablehnen. Das gleiche gilt um umgekehrten Fall für die Europäer. Wenn sie keine hellbraune ägyptische Rasse haben wollen, dann machen sie bei den Mixtureversuchen einfach nicht mit.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s